Gesunde Reinigung im Krankenhausbereich mit Greenspeed Probio

Allgemeinkrankenhaus Sint-Marten hat Greenspeed Probio getestet. Das Mechelner (Belgien) Krankenhaus hat selbst mehr als 300 Tests durchgeführt. Die weltweite wissenschaftliche Forschung hat bereits gezeigt, dass probiotische Reinigungsmittel viele Vorteile bieten. Das Krankenhaus selbst hat sich von vielen Vorteilen wie gesunder Reinigung, Sicherheit und dem umweltfreundlichen Aspekt überzeugen können. Kim Geens ist Gruppenleiter für die Reinigungsdienste im Krankenhaus und berichtet über seine Erfahrung mit den probiotischen Reinigungsmitteln von Greenspeed.

Rundum umweltfreundlich und förderlich für die Umwelt

Geens: “Wir haben mit klassischer Reinigungschemie gearbeitet, die wir hier vor Ort dosiert haben. Wir waren durchaus an umweltfreundlicheren Produkten interessiert, doch in einem Krankenhaus muss eine professionelle Reinigung den Normen entsprechen. Uns waren bereits Studien bekannt, die ihre positiven Auswirkungen gezeigt haben, was unser Interesse geweckt hat. Während klassische Reinigungsmittel weniger positive Auswirkungen auf die Umwelt haben, stellen probiotische Produkte eine vollkommen ökologische Alternative dar. Im privaten und Fachhandel gibt es ökologische Produktreihen mit einem geringeren ökologischen Fußabdruck, wobei das Probio-Sortiment das einzige aus dieser Kategorie ist, das die Umwelt nicht belastet und sogar einen positiven Beitrag leistet. Denn wenn das Produkt in das Abwasser gelangt, unterstützt es die Wasseraufbereitung. Aus ökologischer Sicht waren wir von den Produkten daher sehr begeistert und betrachten sie als Mehrwert.”

Verwendung im Krankenhaus

Probiotische Reinigungsprodukte haben eine lang anhaltende Wirkung, da die Bakterien zwischen den Reinigungen weiterarbeiten. Geens: “Inzwischen verwenden wir probiotische Reinigungsmittel fast überall: Fußböden, Sanitäranlagen und Innenräume. Bei Bedarf desinfizieren wir allerdings weiterhin mit den klassischen Produkten. Auch bei starker Verschmutzung, zum Beispiel durch Paraffin, setzen wir einen klassischen Entfetter ein.”

Im Allgemeinkrankenhaus Sint-Marten spielt Innovation durchaus eine Rolle. Kim Geens: “Die Probio-Produkte erhalten wir ebenso wie die klassischen Mittel in konzentrierter Form und müssen von uns verdünnt werden. Bei chemischen Produkten müssen Gefahrensymbole, beispielsweise in Bezug auf Reizungen, genau beachtet werden. Dies ist bei probiotischen Reinigungsmitteln überhaupt nicht der Fall. Selbst in konzentrierter Form sind sie vollkommen unbedenklich. Darüber hinaus sind die Produkte vergleichsweise kaum teurer. Der Kaufpreis ist etwas höher, aber da weniger periodische Produkte wie Entkalker verwendet werden müssen, geht man sparsamer vor.”

Ein erfolgreicher Test

Geens: “Unsere Kollegen aus der Krankenhaushygiene waren von Anfang an in den Denkprozess, die Messungen und die Auswertung eingebunden. Hygiene bedeutet nicht mehr, dass alle Bakterien entfernt werden müssen und verhindert werden muss, dass sie eingebracht werden. Wir wollen aber das Vorhandensein gefährlicher Mikroorganismen so weit wie möglich begrenzen und ihnen die Möglichkeit nehmen, sich auf unseren Oberflächen und Materialien zu vermehren. Probio wirkt sich positiv auf die Krankenhaushygiene aus, sodass Sie als Reinigungsdienst einen noch größeren Mehrwert für die Patienten erzielen können.”

Zurück zur vorherigen Seite